Hotel-Blog & News

Pressemitteilungen, News und viele Informationen...


Pressemitteilungen, News und viele Informationen...

Dienstag, 16. April 2019 - 10:17

„Neuer Look fürs Caroussel“

Caroussel im Bülow Palais - Foto Jürgen Jeibmann
Gourmetrestaurant Caroussel
Foto: Jürgen Jeibmann

Der Schweizer Stardesigner Carlo Rampazzi hat dem Sternerestaurant einen neuen Look verpasst. Moderner dezenter und urbaner ist der Raum geworden. Im Mittelpunkt steht jetzt die Kunst.

Wo ist das Gold, der Teppich, die Palmen? Kaum wiederzuerkennen meldet sich das Caroussel aus der Winterpause zurück. Dunkles Parkett; Wände, Skirtings und Stühle im einheitlichen Ton. Aus dem Wintergarten mit dem sommerlichen Flair eines toskanischen Innenhofes ist ein urbanes Forum für Kunst und Design geworden: geradliniger, souveräner aber auch jünger und zeitgemäßer.

Ein Geniestreich ist das neue Design der Stühle. Die kühne Kombination aus barocker Form und radikal reduzierter Farbigkeit ist Zitat und Original, Historismus und Avantgarde, Maximalismus und Minimalismus zugleich. Typisch Carlo Rampazzi. Es ist das Werk eines Künstlers, der sich in seiner Kreativität weder von Trends noch von Konventionen einengen lässt. Dem Stardesigner aus dem Tessin verdankt das Bülow Palais seinen unverwechselbaren Stil – und nun auch den neuen Look des Sternerestaurants.

Doch die Innenarchitektur erzählt nur einen Teil der Geschichte. In den Ecken stehen abstrakte Skulpturen, an den Wänden hängt Malerei des 20. Jahrhunderts. Blau, rot und gelb strahlen die Farbflächen. Da wo sich der Raum zurück nimmt, tritt die Kunst nach vorn. Erst mit der Kunst funktioniert die Komposition. Und genau das ist die Idee. „Die Farben im Raum sind nicht mehr da“, erklärt Carlo Rampazzi. „Die Bilder bringen jetzt die Farbe. Die Bilder schaffen die Atmosphäre.“ Auch die Dekoration auf den Tischen und der Blumenschmuck soll nach Wunsch des Designers immer auf die Kunst abgestimmt sein und sich dabei respektvoll zurückhalten.

Caroussel nachts - Foto Jürgen Jeibmann
Abendstimmung im Caroussel
Foto: Jürgen Jeibmann

Das Caroussel als Bühne für die Kunst auf dem Teller und im Glas ebenso wie für die Kunst an der Wand: Das war der Ausgangspunkt; die dezente Farbe für Wände und Stühle, eine Spezialanfertigung der Manufaktur Sergio Villa in Norditalien, die logische Konsequenz. „Die Farbe ist neutral. Sie passt zu klassischer ebenso wie zu moderner Kunst“, sagt der Chef des renommierten Designbüros Selvaggio in Ascona.

Neben Monika und Horst Bülow sowie der Hoteldirektion haben auch Restaurantleiterin Jana Schellenberg, die zahlreiche Kommentare und Wünsche der Gäste eingebracht hat, und Küchenchef Benjamin Biedlingmaier das neue Caroussel mitgestaltet. In zahlreichen Workshops und Meetings sind die verschiedenen Vorstellungen in das Projekt eingeflossen. So wurde nicht nur die Optik überarbeitet, sondern auch ein neuer Sitzkomfort geschaffen. „Wir sind alle sehr glücklich mit dem Resultat“, sagt Hoteldirektor Ralf J. Kutzner. Nun stellt sich das Gesamtkunstwerk seinen wichtigsten Kritikern: den Gästen.

Genießen Sie unsere hervorragende Küche - inklusive Fünf-Gänge-Menü im Sternerestaurant Caroussel, passender Weinbegleitung sowie einem Meet&Greet mit der Küchencrew: Buchen Sie unser kulinarisches Arrangement "Gourmets Willkommen!" mit zwei Übernachtungen.